Gamescom-Lineupcheck: The Arcade Crew

Der französische Publisher The Arcade Crew hat sich auf die Veröffentlichung von originellen Indie-Spielen konzentriert. Auf der Gamescom konnten wir uns das Lineup des Indie-Publishers genauer anschauen.

Blazing Chrome

Den Anfang machte der Run-and-Gun-Shooter Blazing Chrome von dem brasilianischen Indiestudio Joymasher. Auf den ersten Blick wirkte das Spiel wie die Neuauflage eines alten Mega Drive-Klassikers, tatsächlich handelt es sich hierbei aber um eine komplette Neuentwicklung, welche einfach den klassischen Look perfekt einfängt.

Spielerisch erinnert Blazing Chrome an bekannte Klassiker wie Contra, Turrican oder Metal Slug. Wir laufen also von links nach rechts und ballern alles über den Weg, was uns vor die Flinte kommt. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei, wie man es von Spielen dieser Art kennt, ziemlich hoch angesetzt und ein spektakulärer (aber auch extrem fordernder) Bossfight jagt den nächsten.

Im Spiel können wir zwischen der weiblichen Soldatin Mavra sowie dem Superkampfroboter Doyle wählen. Beide Charaktere spielen sich unterschiedlich und verfügen über ein unterschiedliches Waffenarsenal. Idealerweise sollte man Blazing Chrome – wie in alten Zeiten – gemeinsam mit einem Mitspieler im Koop zocken, da das Spiel hier seine wahres Potenzial entfaltet.

Insgesamt konnte uns Blazing Chrome mit seiner exzellenten Spielbarkeit, dem tollen, futuristischen Retro-Look sowie den spannenden Bosskämpfen überzeugen. Wir werden den Retro-Indie-Titel jedenfalls genauer im Auge behalten!

Dark Devotion

Dark Devotion ist das Erstlingswerk des französischen Entwickler-Trios Hibernian Workshop. Wie man es bereits beim ersten Anblick des Spiels erahnen kann, handelt es sich hierbei um eine 2D-Interpretation des Action-RPG-Meisterwerks Dark Souls. Auch in Dark Devotion erwarten uns knallharte 1-gegen-1-Kämpfe, eine düstere Umgebung, die es zu erkunden gilt und natürlich der gnadenlose Tod.

Der Schwierigkeitsgrad ist auch hier enorm hoch angesetzt und nur mit Ausweichrollen, der Nutzung unseres Schildes sowie einem gut getimten Konter können wir die Kämpfe lebendig überstehen. Praktischerweise können wir aber auch stets zwischen zwei Waffensets hin und her wechseln, was die Kämpfe dynamischer gestaltet. Mir persönlich hat es auch sehr gut gefallen, dass die Kämpfe etwas langsamer ablaufen, dadurch aber auch viel intensiver wirken.

Die gesamte Präsentation von Dark Devotion weiß mit seinem handgemalten Pixellook, einer sehr stimmigen Atmosphäre sowie einem ebenfalls sehr stimmigen Soundtrack zu überzeugen. Kaum zu glauben, dass es sich hierbei um das erste Spiel der Entwickler handelt.

Einzig was die Bedienung und die Menüführung betrifft, gibt es bei Dark Devotion noch Luft nach oben. Speziell die Verwaltung des Equipments ist noch relativ umständlich umgesetzt worden.

Letztlich sollten sich aber alle Fans von Dark Souls, Salt and Sanctuary, Death’s Gambit oder auch Dead Cells den Titel in Erinnerung behalten. Hier könnte uns nämlich ein echter Indie-Überraschungshit erwarten!

Young Souls

Zu guter Letzt konnten wir uns noch Young Souls von 1P2P anschauen. Hier war schnell klar, dass es sich dabei um das sicherlich ambitionierteste Projekt von The Arcade Crew handelt. Obwohl sich das Spiel laut den Entwicklern noch in einer frühen Entwicklungsphase befindet, sah es sowohl spielerisch als auch optisch bereits sehr poliert und fortgeschritten aus. Für den tollen Look zeichnet sich Matthew Ritter verantwortlich, der unter anderem schon an Telltale’s The Walking Dead gearbeitet hatte.

Das Gameplay stellt eine sehr interessante Mischung aus einem klassischen Brawler sowie einem RPG dar. Ähnlich wie in Castle Crashers prügeln und schnetzeln wir uns von links nach rechts, können aber auch auf eine großes Equipment-Arsenal mit unterschiedlichen Stufen zurückgreifen. Ganz Diablo-like können wir hier zahlreiche Dungeons durchkämpfen und erforschen und jede Menge Loot sammeln, um unsere Charakter zu stärken.

Auch Young Souls setzt auf einen sehr spaßigen Koop-Modus, welcher wahlweise lokal oder online spielbar sein wird. Wie wir sicherlich alle wissen, macht eine gemeinsame Jagd nach Loot einfach noch viel mehr Spaß, oder nicht?

Inhaltlich versprechen die Entwickler aber auch eine rührende Geschichte um das Leben, die Familie, Abenteuer und die Rettung der Welt. Ebenso soll Young Souls eine große Oberwelt zum Erkunden bieten.

Mit Young Souls erwartet uns eine sehr interessante Mischung aus Beat’em’Up und Rollenspiel, die nicht nur inhaltlich einiges zu bieten hat, sondern auch mit einem sehr stylischen und einzigartigen Look aufwartet.