Deutschlands beste Twitch-Streamer stellen sich vor: Norddeutscherjunge

Die Live-Streaming-Plattform Twitch.tv ist momentan beliebter denn je und viele Gamer ziehen diese inzwischen Printmagazinen, Online-Magazinen oder sogar Youtube-Kanälen vor, um sich über ihre gewünschten Spiele zu informieren. Wir möchten Euch daher Deutschlands beste Streamer präsentieren und ihnen die Gelegenheit bieten, sich euch vorzustellen. Den Anfang macht Basti alias Norddeutscherjunge!

Hallo Basti, stell dich doch bitte ein wenig unseren Lesern vor… 🙂
„Moin Tim und Hallo Leser von Ladeballken.net ich bin Basti und im Grunde einfach nur irgendein Typ, der gerne Videospiele zockt. Naja der ein oder andere kennt mich vielleicht von meinem Twitch Stream. Dort spiele ich seit zwei Jahren beinahe beinahe täglich Videospiele.“

Welche Spiele bekommt man auf deinem Kanal zu sehen und welche Spiele würdest du niemals streamen wollen?
„In meinem Stream läuft eigentlich immer das Spiel, auf das ich gerade am meisten Lust habe. Zugegeben, ich habe ein kleines Faible für alle möglichen Zombiespiele, aber ich glaube es gibt kaum ein Spiel das ich von vorneherein ablehnen würde. Eher im Gegenteil. Mitunter schaue ich mir ganz bewusst Spiele an, von denen ich im Voraus denke, das sie ziemlicher Trash sind und mir nicht gefallen würden. Einfach um dem Spiel eine Chance zu geben und mir selbst ein Bild zu machen. Dann wissen die Zuschauer entweder das sie die Finger von dem Game lassen können, oder wir entdecken eben gemeinsam eine unbekannte Perle. Oft wurde ich dabei schon sehr positiv überrascht.

Die Mischung macht es bei mir, denn immer nur das selbe Game zu zocken ist auf Dauer natürlich zu langweilig. Also probiere ich viel aus und was mir Spaß macht, versuche ich nach Möglichkeit durchzuspielen. Gerne mal die großen Games, die angesagten Tripple A Titel, aber eben nicht nur. Unter uns gesagt hatten einige der großen Games, der letzten Zeit, oft ziemlich wenig Spieltiefe, weil man eben irgendwann das Gefühl bekommt, es so oder so ähnlich schon einmal gespielt zu haben. Die großen Publisher gehen halt selten Risiken ein und setzen lieber auf altbewährte Konzepte. Kleine Indie Games trauen sich da mehr und haben oft die innovativeren Spielideen. Von daher erwartet meine Zuschauer eine ziemlich bunte Mischung in meinem Stream. Wenn mich nicht gerade irgendein Spiel richtig lange fesselt, zock ich mich halt quer durch die Spielelandschaft.“

Welcher Streaming-Moment ist dir am meisten in Erinnerung geblieben?
„Kann ich so eigentlich gar nicht mehr sagen, weil es mittlerweile so viele unwahrscheinlich tolle Momente gab. Ich glaube am schönsten ist es immer, wenn wir ein richtig spannenden Spiel entdeckt haben und die Zuschauer und ich es gemeinsam bezwingen. Also zusammen die Nacht durchspielen, alle gespannt mitfiebern und dann irgendwann im Morgengrauen die Endsequenz, mit spannenden Bossfight und so. Ich glaube das sind die Momente, in denen ich als Streamer und Zuschauer sowas wie ein unschlagbares Team werden. Aber im Grunde gab es in den letzten zwei Jahren einfach total viele tolle Momente.“

Wie würdest du deine Stamm-Zuschauer und Subscriber beschreiben?
„Die meisten Zuschauer sind einfach unglaublich tolle Menschen, die meine Leidenschaft für Videospiele teilen. Einige sind schon recht lange dabei und irgendwie haben wir schon viele geniale, virtuelle Momente miteinander erlebt. So etwas verbindet, auch wenn man sich eigentlich ja gar nicht richtig kennt. Ich schätze den Humor im Chat sehr, weil er oft ziemlich sarkastisch rüberkommt, aber wenn man ihn schnallt, weiß man das er sehr, sehr herzlich gemeint ist. Dadurch ist im Laufe der Zeit eine echt tolle Community gewachsen, die viel miteinander lacht, miteinander spielt, sich aber auch gegenseitig unterstützt und mit Rat und Tat zur Seite steht. Irgendwer stellt eine Frage und eigentlich ist fast immer jemand anwesend, der die Antwort kennt. Ab und an sind natürlich auch mal ein paar Blödmänner dabei, die einfach nur nerven, aber meistens verdrücken die sich auch wieder, weil eben der Großteil der Community sich nicht die Laune verderben lässt und in den Stream kommt, um Spaß zu haben.“

Mit welchem Spiele hast du deine Streamer-Karriere begonnen und wie kam es überhaupt dazu?
„Streamer Karriere? Klingt irgendwie als wäre es etwas das man irgendwann geplant hätte. Also ich habe das erste mal von Streaming und von Twitch gehört, als ein Kumpel das beim Zocken beiläufig erwähnt hat. Wir haben damals zusammen das Zombie Survival Game „The War Z“ gespielt und irgendwie hatte mein Kumpel seinen Stream mitlaufen und ich dachte es wäre eine gute Idee, wenn ich das auch machen würde, so das wir hinterher, das Gameplay des Anderen ansehen könnten, um festzustellen, von wo wir denn mal wieder erschossen wurden. Naja.. dabei ist es dann nicht geblieben, denn irgendwie habe ich dann recht schnell mehr und mehr Spaß dran gefunden. Nicht nur einfach so zu zocken, sondern mit dem Zocken andere Leute zu unterhalten und gemeinsam Spaß zu haben. So kamen dann nach und nach mehr Leute auf den Stream und viele von ihnen sind bis heute geblieben und schauen bis heute gerne vorbei.“

Welche Tipps könntest du abschließend den Streamer-Anfängern mit auf den Weg geben?

„Seltsamerweise werde ich sehr oft nach Anfängertipps gefragt und eigentlich kann ich jedem Anfänger nur immer wieder raten es nicht all zu ernst mit dem Streamen zu nehmen. Natürlich ist die Konkurrenz groß und es scheint unglaublich schwierig zu sein, überhaupt erst einmal Zuschauer auf den eigenen Stream zu bekommen, aber das war als ich angefangen habe genau so und ich habe auch ohne einen einzigen Zuschauer gestartet. Mir war es immer wichtig mein eigenes Ding zu machen und eine gute Zeit zu haben. Wenn man da wirklich Bock drauf hat, kommen nach und nach halt mehr und mehr Leute und schauen mal rein. Wenn es gut läuft bleiben sie, wenn nicht, dann eben nicht.
Am Anfang habe ich viel ausprobiert, weil man dadurch halt Sachen findet, die zu einem passen und einem Spaß machen. Genau daran liegt doch der Reiz an einem Livestream oder?

Stream an, Spaß haben und schauen was passiert. Tatsächlich haben die meisten Streamer die ich kenne irgendwann mal so angefangen und ich glaube auf diese Weise macht Streamen auch die meiste Freude.“

Vielen Dank Basti für das Interview!

Hier gelangt Ihr zum Twitch-Kanal von Norddeutscherjunge:
[plumwd_twitch_stream channel=“norddeutscherjunge“ height=“400″ width=“600″]

Außerdem könnt ihr Basti hier besuchen:
Zockbock.de
Facebook
Twitter
Youtube