Schlagwort: Open-World

Im Test: Mittelerde: Schatten des Krieges (PC, PS4, XBOX One)

2014 haben die Monolith Studios, bekannt durch die Shooter-Reihe F.E.A.R., mit Mittelerde Mordors Schatten das erste Herr der Ringe-Spiel auf den Markt gebracht, dass die dreckige Seite des Tolkien-Universums zeigen sollte. Die Geschichte rund um Rache, Verrat, Versklavung und untote Waldläufer sorgte, gepaart mit dem innovativen Nemesis-System, mit dem wir Orks versklaven und gegeneinander ausspielen konnten, Fehden mit Erzfeinden aufbauen und eine dynamische Hierarchie, welche sich je nach unseren Aktionen in der Spielwelt stetig veränderte, für Aufsehen und räumte mehrere Game of the Year Awards ab. Spieler und Kritiker gleichermaßen waren begeistert. Und trotz all des Lobes gab es auch Tadel. Die Spielwelt war zu monoton, die Story zu wirr (trotz Einbindung in die Hauptgeschichte rund um Frodo und Sauron) und das Nemesis-System trotz allem zu vorhersehbar. Im Kern war Mordors Schatten ein klassisches, erstes Spiel eines verheißungsvollen Franchises. Groß angelegt mit Abzügen in der B-Note. 3 Jahre später kehren Monolith nach Mittelerde zurück. Frei nach dem Motto „Größer, Schneller, Besser“ bringt uns Mittelerde: Schatten des Krieges Talion’s Kampf gegen Sauron im großen Stil auf die heimischen Bildschirme zurück. Weiterlesen

Im Test: Yonder: The Cloud Catcher Chronicles (Steam, PS4)

Mit Yonder: The Cloud Catcher Chronicles hat das Indiestudio Prideful Sloth, ein Entwicklerteam bestehend aus ehemaligen Rocksteady- und Activision-Mitarbeitern, ein etwas anderes, sehr friedliches Open-World-Abenteuer auf Steam und der PS4 veröffentlicht. Wir haben uns auf die Insel Gemea begeben und möchten im folgenden Test unsere Eindrücke schildern!

Weiterlesen