Schlagwort: Headup Games

Im Test: Trüberbrook (PC)

Klassische Point & Click-Adventures sind in der heutigen Videospielzeit nicht mehr wegzudenken. Seit Anbeginn der Videospielzeit klicken sich geneigte Spieler durch vorgerenderte Hintergründe und lösen Rätsel, lauschen Geschichten und verfolgen spannende Stories. Während sich Klassiker wie Black Mirror, King’s Quest oder auch neuere Genrevertreter wie Deponia als feste Größen im Genre positioniert haben, versuchen manche Adventures mit frischen Ideen neuen Wind in das in die Jahre gekommene Genre zu bringen. Trüberbrook ist eines dieser Spiele. Wir haben uns durch das merkwürdige Luftkurörtchen Trüberbrook geknobelt und verraten euch im Test, ob sich der Urlaub in der deutschen Provinz gelohnt hat.

Weiterlesen

Im Test: Dead Cells (Steam, PS4, XBOX One, Switch)

Wenn man mich nach meinem Highlight der letztjährigen Gamescom gefragt hätte, es wäre Dead Cells gewesen. Seitdem ist das Spiel in der Early Access-Phase und wurde pünktlich zur diesjährigen Messe endlich offiziell auf allen gängigen Plattformen veröffentlicht. Im Test erfahrt ihr, ob die Zeit diesen damals noch etwas rauen Roguelite-Diamanten geschliffen hat. Weiterlesen

Im Test: SEUM (Steam, PS4, XBOX One)

Wenn ein Heavy Metal Albumcover, Quake und Super Meat Boy ein unheiliges Kind kriegen würden, wäre wohl Seum sein Name. Seum ist ein Heavy-Metal-First-Person-Platformer. Man nehme den Gameplay-Loop eines Speedrunners, das Design aus der achtziger Jahre Heavy Metal-Kultur und die Optik eines Quake 3 Arena und was man erhält, ist eine spaßige, fordernde und außergewöhnliche Spielerfahrung. Seum ist anders. Und das will es auch sein. Aber genau das ist wahrscheinlich der Grund, warum Seum es schafft, in kurzer Zeit die „Eine-Runde-noch“-Glocke zu läuten und den Spieler an den Bildschirm zu fesseln, wie es einst der kleine, rote Fleischklotz tat. Weiterlesen