Im Test: RUINER (PC, PS4, XBOX One)

Mit Spielen wie Hotline Miami, STRAFE, Broforce oder auch Mother Russia Bleeds hat der Indie-Publisher Devolver Digital sein Händchen für brutale Indie-Action-Games eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Gemeinsam mit dem polnischen Entwickerstudio Reikon Games wurde kürzlich ein weiteres Spiel dieser Art auf PC, XBOX One und Playstation 4 veröffentlicht. Wir haben RUINER für euch ausführlich getestet!

RUINER spielt in der nahen Zukunft in der fiktiven, neon-beleuchteten Stadt Rengkok City. Unser Protagonist wird zu Beginn des Spiels gehackt und bekommt den Auftrag, einen Gangsterboss zu eliminieren, sonst wird unser gefangengehaltener Bruder getötet. Doch bevor es zum Mord an dem Boss kommt, kann der Kopf-Hack von einer mysteriösen Fremden aufgehoben werden. Von nun an gilt es, unseren Bruder zu retten und herauszufinden, wer hinter diesem Hack steckt.

Spielerisch lässt sich RUINER wohl am ehesten mit den Hotline Miami-Spielen vergleichen, denn auch hier gilt es, aus der Iso-Perspektive zahlreiche Gegner im Nah- oder Fernkampf auszuschalten. Der entscheidende Unterschied liegt allerdings darin, dass man in Hotline Miami sein Vorgehen ausführlich planen kann, während dies in RUINER nicht möglich ist und stattdessen fast ausschließlich Können und schnelles Reaktionsvermögen gefragt sind. Neben einem ausführlichen Arsenal an Nahkampf- und Fernkampf-Waffen stehen einem in RUINER allerdings auch zahlreiche Fähigkeiten zur Verfügung, die man im Laufe des Spiels mir Karma (Erfahrung) erlernen bzw. verbessern kann. So lernt man direkt am Anfang einen Dash-Move, der ein schnelles Ausweichen ermöglicht und im Grunde das gesamte Spiel über im Einsatz ist. Später können wir aber auch auf ein Schild zurückgreifen, Gegner mit Granaten lähmen, die Munition bei Fernwaffen erhöhen oder eine Zeitlupe aktivieren. Speziell in den packenden und toll inszenierten Bosskämpfen ist es ratsam, von den vielen Fähigkeiten Gebrauch zu machen, da die ohnehin schon schweren Kämpfe dadurch erleichtert werden.

Eine weitere Gemeinsamkeit mit Hotline Miami ist der hohe Schwierigkeitsgrad. Zwar steht euch hier auch ein leichter Modus zur Verfügung, ich würde aber dennoch zum normalen Schwierigkeitsgrad raten, bei dem man sich dennoch auf viele, viele Spieltode einstellen muss. Für mich persönlich waren die Tode aber eher ein Anreiz, das Gameplay zu meistern und zu perfektionieren. Wobei man leider auch dazu sagen muss, dass die etwas schwammige Steuerung Mitschuld an einigen Spieltoden trägt.

Abseits der Kämpfe kann man aber auch Rengkok City erkunden und sich dort mit NPCs unterhalten, Hintergrundgeschichten erfahren oder Nebenquests annehmen. Zwar ist die Stadt nicht wirklich groß, aber das ansonsten sehr actionlastige Gameplay wird dadurch immerhin etwas aufgelockert.

Nach acht bis zehn Stunden findet die Kampagne von RUINER ein abruptes Ende und für den Wiederspielwert sorgen eigentlich nur noch ein paar Nebenmissionen sowie die höheren Schwierigkeitsgrade. In Anbetracht des Preises ist der Umfang aber absolut angemessen, zumal für die Zukunft auch kostenlose DLCs angekündigt wurden.

Die Ästhetik von RUINER ist für mich das wahre Highlight des Spiels. Das Cyberpunk-Setting mit all den Neonfarben und Lichteffekten lässt an Filme wie Blade Runner, Ghost in the Shell oder Akira erinnern. Die Story wird mit schön anzusehenden Zwischensequenzen vorangetrieben und musikalisch wird der Spieler von einem Technosoundtrack begleitet, der extrem zu dem brutalen Spielverlauf passt. Dank dem Einsatz der Unreal Engine 4 stimmt auch das technische Grundgerüst und trotz hohem Gengeraufkommen und einem enormen Effektgewitter gerät die Performance nie ins Stocken.

Fazit:
Devolver Digital serviert uns mit RUINER den nächsten, hochklassigen Indie-Action-Titel. Auch wenn das Spiel insgesamt nicht die Klasse eines Hotline Miami erreicht, brilliert es aber vor allem mit der tollen Cyberpunk-Ästhetik und einem fordernden Gameplay. Man sollte sich aber von Anfang an auf einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad und viele Spieltode einstellen, weshalb sich RUINER auch eher an erfahrene und Frust-resistente Spieler richtet. Cyberpunk-Fans und Spieler, die immer auf der Suche nach einer Herausforderung sind, kommen um RUINER allerdings nicht herum.

RUINER ist seit dem 26. September für PC (Steam, GOG.com), XBOX One und Playstation 4 erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.