Angespielt: Where the Water Tastes Like Wine (PC)

Auf der diesjährigen GamesCom konnten wir Where the Water Tastes Like Wine, das kommende Spiel aus dem Hause Dim Bulb Games und Good Shepherd, anzuspielen und uns so einen ersten Eindruck davon verschaffen, was uns in diesem Adventure erwarten wird.

Where the Water Tastes Like Wine ist ein Narrative-Driven-Adventure. Es spielt zur Zeit der großen Depression in Amerika und eure Aufgabe ist es, die Vereinigten Staaten von Amerika zu bereisen und Geschichten zu sammeln und zu tauschen, umso mehr über die Einwohner des Landes und deren Geschichten zu erlernen und gleichzeitig den mysteriösen Wolf zu befriedigen, den es nach guten Geschichten dürstet. Wie ihr als Spieler in diese Lage kommt, erfahrt ihr in den ersten Spielminuten.

Nachdem ihr als Spieler bei einem Kartenspiel all in gegen den Wolf verliert, zieht er euch die Haut ab und schickt euch auf Pilgerreise durch die Staaten. Ihr sollt für ihn die besten Geschichten sammeln und so Buße für den Verlust beim Spiel tun. Die Gespräche sind in einem sehr eigenwilligen 2D-Stil gehalten, ähnlich bekannten Adventures hört ihr hier Leuten zu, wählt Antworten aus und gestaltet so Gespräche. Besonders hervorragend fanden wir die Vertonung sowie die musikalische Untermalung. Zusammen mit dem gebotenen Grafikstil hat uns das Spiel direkt in seinen Bann gezogen und eine unangenehm bedrückende Atmosphäre geschaffen, wie wir sie nur selten erlebt haben.

Geht es weiter auf Reisen zum nächsten Ort, so wechselt das Spiel in eine 3D-Ansicht, in der wir als skelettartiger Wanderer frei die USA bereisen können. So können wir uns aussuchen, in welche Richtung es uns verschlägt, um so überall Geschichten zu erleben, Charaktere zu treffen und weiter in der übergreifenden Story voran zu schreiten. Das Ende der Geschichte wird von eurem gewählten Weg nicht beeinflusst.

Fazit:
Dann war unsere Demo leider auch schon vorbei. Wir verließen den Stand überrascht und überwältigt. Der eigenwillige Stil, die Narration sowie die Musik haben uns bereits in kürzester Zeit in ihren Bann gezogen. Sollte Dim Bulb Games den angepeilten Release zum Jahresende einhalten, könnte uns dieses Jahr noch ein richtiger Adventure-Hit ins Haus stehen. Wir sind auf jeden Fall gespannt auf das finale Produkt!

(geschrieben von Frank Johann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.