Schlagwort: Point-and-Click

Im Test: Trüberbrook (PC)

Klassische Point & Click-Adventures sind in der heutigen Videospielzeit nicht mehr wegzudenken. Seit Anbeginn der Videospielzeit klicken sich geneigte Spieler durch vorgerenderte Hintergründe und lösen Rätsel, lauschen Geschichten und verfolgen spannende Stories. Während sich Klassiker wie Black Mirror, King’s Quest oder auch neuere Genrevertreter wie Deponia als feste Größen im Genre positioniert haben, versuchen manche Adventures mit frischen Ideen neuen Wind in das in die Jahre gekommene Genre zu bringen. Trüberbrook ist eines dieser Spiele. Wir haben uns durch das merkwürdige Luftkurörtchen Trüberbrook geknobelt und verraten euch im Test, ob sich der Urlaub in der deutschen Provinz gelohnt hat.

Weiterlesen

Im Test: The Red Strings Club (PC)

Als das spanische Indie-Studio Deconstructeam 2014 ihr Debüt mit Gods Will Be Watching veröffentlichten, waren die Stimmen nicht gerade positiv. Das komplett überladene Gameplay und die ständigen Zeitlimits frustrierten schnell und ließen den viel versprechenden Titel wieder in Vergessenheit geraten. Nun meldet sich das talentierte Team mit The Red Strings Club zurück, einem Cyberpunk Adventure, welches aus drei verschiedenen Spielideen entstanden ist und nun alles besser machen will. Ob ihn das gelungen ist oder man weiterhin einen großen Bogen um das Studio machen sollte, erfahrt ihr bei uns im Test. Weiterlesen

Im Test: Thimbleweed Park (PC, Mac, Linux, XBOX One)

1987 haben Ron Gilbert und Gary Winnick mit Maniac Mansion das damals noch junge Point-and-Click-Adventure-Genre revolutioniert und berühmt gemacht. 30 Jahre später veröffentlichen die beiden dank einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne mit Thimbleweed Park einen weiteren Titel im Stil dieses Klassikers. Ob Fans von Maniac Mansion, Monkey Island oder Day of the Tentacle hier auf ihre Kosten kommen, zeigt dieser Test!
Weiterlesen