GC Hands-On: Semblance (PC / Mac)

Auf der Gamescom haben wir uns den Puzzle-Platformer Semblance des südafrikanischen Indie-Studios Nyamakop anschauen können. 

Die Welt in Semblance besteht komplett aus Knete. Knete, die von unserer Spielfigur, dem kleinen Bällchen namens Squish, beeinflusst werden kann. Squish hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Essenz der Knetwelt zu sammeln, um zu verhindern, dass ein mysteriöser Befall die Welt erhärten lässt.

Fortan hüpft und flitzt ihr durch liebevoll gestaltete Levels und verwendet Squih’s einzige Fertigkeit neben dem Hüpfen, ein Dash-Manöver, um dunkle Stellen im Terrain zu deformieren. So nutzt ihr eigens erschaffene Dellen, um an höhere gelegene Punkte zu kommen, euch Treppchen zu bauen, um Hindernisse zu überspringen und letztendlich an die kostbare Essenz zu kommen, die ihr zwingend für den Fortschritt braucht, da dadurch auch die Levelgates zu den nächsten Levelabschnitten geöffnet werden.

Laserfallen lassen dabei die deformierte Erde zurückschnellen und blockieren so die Deformierung in bestimmte Richtungen, werden aber auch clever in die Rätsel eingebaut und lassen sich von euch als Vorteil nutzen. Nyamakop spielt hier mit dem räumlichen Denken des Spielers und verlangt euch ab, teils mehrere Schritte vorauszuplanen. Durch die Laser lassen sich zum Beispiel Katapulte erstellen, die euch blitzschnell von einer Seite der Map zu anderen fliegen lassen, um dort Dellen in bestimmte Punkte zu schießen, die wiederum andere Laser aktivieren.

Besonders lobenswert zu erwähnen ist die Steuerung von Semblance. Gespielt haben wir mit dem Xbox 360 Controller und die Steuerung von Squish war bei jedem Sprung super präzise und direkt. So entsteht ein guter Flow aus Hüpfen, Dashen, Denken und Rätseln.

Fazit:
Die Demo war leider vorbei als es uns gerade so richtig gepackt hat. Sollte Nyamakop die Cleverness im Leveldesign beibehalten, könnte uns im kommenden Jahr aber ein kleiner Überraschungshit ins Haus stehen. Wir sind gespannt!

(geschrieben von Frank Johann)