Connect with us

Hi, what are you looking for?

Artikel

Im Test: Weedcraft Inc. (Steam)

Das polnische Entwicklerstudio Vile Monarch wagt sich in die politische Grauzone und entwickelt unter Publisher Devolver Digital eine Aufbausimulation rund um den berüchtigten Cannabis. Weedcraft Inc. verspricht ein komplexes Handelsspiel, das sich den wissenschaftlichen, kulturellen und politischen Aspekten fachkundig nähert. Ob das Spiel diesem komplexen Thema gerecht wird und obendrauf noch unterhält, erfahrt ihr in unserem Test.https://www.youtube.com/watch?v=xG1Wgg5IVjs

Die Zeit ist reif. In den letzten Jahren fand eine politische Dekriminalisierung der grünen Droge in vielen Ländern statt. Nachdem in den Niederlanden der Cannabiskonsum praktisch legal ist, zogen jetzt auch Kanada und viele amerikanische Staaten nach und legalisierten Weed. Andere Länder, darunter Deutschland, entwickeln sich noch etwas zaghaft innerhalb einer Grauzone weiter, aber die Diskussion rund um die Hanfpflanze war noch nie aktueller. Es ist also allerhöchste Zeit dieses Thema auch medial in Videospielen aufzugreifen.

Weedcraft Inc. tut das ziemlich bewusst. Es ist eine klassische Aufbausimulation, die zwischen Forschung, Anbau, Verkauf und Konsum von Gras auch den politischen Hintergrund beachtet und spielerisch beleuchtet. Und das auf ziemlich kompetente und unterhaltsame Weise. Nach einigen Spielstunden wird man nicht nur beim nächsten Amsterdam-Aufenthalt mit Kenntnissen über allerlei Cannabissorten und ihren optimalen Wetterbedingungen prahlen können, sondern hat auch einen gesunden Überblick über das kontroverse Thema.

Aber am Anfang war das Spiel, und Weedcraft Inc. startet mechanisch vorsichtig und inhaltlich humoristisch-klischeevoll. Wir spielen im ersten von zwei Szenarien den Bruder eines jungen Hippies, der mit dem illegalen Cannabisanbau begonnen hat, um seinen Vater mit Schmerzmittel zu versorgen. Als BWL’ler steigen wir jetzt nach dem Tod des Vaters ins Geschäft ein. Nur dieses Mal sind die Gründe weniger nobel und rein finanzieller Natur.

Ohne großartiges Startkapital fangen wir bescheiden an. Mit drei Pflanzen im Keller und qualitativ minderwertigem Gras züchten wir die ersten Blätter noch verdeckt, abseits der Augen der Polizei. Die Pflanzen müssen manuell gepflegt und bewässert werden und wir dealen noch persönlich auf der Straße. Mit der Zeit wachsen unsere Brieftaschen und das Geschäft, wir leisten uns bessere Samen, besseres Equipment, erforschen die optimalen Nährstoffbedingungen der Erde und passen die Temperatur an. Als Wirtschaftsexperte untersuchen wir den Markt und verkaufen zielgruppenorientiert mit der richtigen Qualität, den richtigen Preisen und der richtigen Location. Es dauert nicht lange bis wir eigene Angestellte brauchen und mit dem größeren Geschäftsumfang wird auch die Polizei ein immer größeres Thema, das uns irgendwann in die legale Ecke mit einer anerkannten Lizenz führen soll.

Trotz der Comicoptik und einem Design, das etwas an Mobile-Games erinnert, steckt hinter Weedcraft Inc. eine vollwertige, viele Stunden füllende Wirtschaftssimulation. Insbesondere die richtige Zucht der Pflanzen hat eine stolze Komplexität und es macht Spaß neue Sorten zu kreieren und die besten Bedingungen zu erforschen und mit diesen Mechaniken zu herumexperimentieren. Leider trägt das Spiel auch allerlei unnötigen Ballast mit sich herum. So ist man zu oft und zu lange damit beschäftigt mit anspruchsloser Klickerei die Pflanzen zu pflegen und sich durch öde Dialoge mit den Kollegen zu arbeiten, um die Beziehungen zu verbessern. Der Management-Part hätte weiter in den Fokus gerückt werden müssen, um die Wiederholungen bei manueller Fleißarbeit zu reduzieren.

Der Stil ist klasse und fängt die Kultur hinter der Pflanze mit seinen überzeichneten Charakteren, witzigen Dialogen und lässiger Grundstimmung gut ein. Ein großes Lob geht auch an den Soundtrack. Chillige Hip Hop Beats passen nicht nur zum grünen Rausch, sondern auch zum Genre. Und selbst jetzt zum entspannten Arbeiten höre ich die – übrigens auf Spotify kostenlose – Playlist des Spiels.

Fazit:
Wer bei Weedcraft Inc. eine anspruchslose Smartphone-Sim erwartet, erlebt sein grünes Wunder. Die Entwickler von Vile Monarch nahmen das kontroverse Thema über den Anbau, Handel und Konsum von Cannabis trotz sympathischem Stoner-Humor ernst, und überzeugen mit interessanten komplexen Mechaniken wie der Zucht von Eigenkreationen. Etwas zähes Micromanagement trübt den sonst sehr guten Eindruck, aber die erstklassige Recherche der wissenschaftlichen und politischen Hintergründe macht Weedcraft Inc. trotzdem zu einer mehr als lohnenswerten Erfahrung, die genau zur rechten Zeit kommt, und nicht nur unterhält, sondern unaufdringlich spielerisch bildet.

(getestet von eape)

Weitere Artikel

Artikel

Neonlichter, High-Tech Katanas, cyberkinetische Implantate, treibende EBSM-Klänge. Nein, ihr liest hier gerade nicht die Einleitung zum Cyberpunk 2077-Review, sondern zu dem selbsternannten Hardcore-First-Person-Parkour-Slasher-Titel Ghostrunner!...

Artikel

Es ist nicht leicht an diese Dimensionen zu kommen. Marvel ist seit Jahren in aller Munde, erobert Fans und Kinocharts, und als wäre das...

Artikel

Als Brian Fargo und Interplay Entertainment vor über dreißig Jahren das erste Wasteland veröffentlichten, hätte wohl niemand damit gerechnet, dass wir erst 2020 den...

Artikel

Ein neues Echtzeit-Strategiespiel im Jahr 2020, welches auf Tradition statt Trends setzt? Ja, auch wenn das Genre fast schon ausgestorben wirkt, veröffentlichen der deutsche...

Theme by MVP Themes, powered by WordPress.