Connect with us

Hi, what are you looking for?

Artikel

Gamescom-Preview: A Year of Rain (PC)

Die deutsche Entwicklerschmiede Daedalic verbindet man eigentlich nur mit klassischen Point-and-Click-Adventures. Kein Wunder, schließlich ist das Studio für Genre-Klassiker wie  Edna bricht aus, Harvey neue Augen oder die Deponie-Reihe verantwortlich. Mit A Year of Rain arbeitet man aber gerade erstmals an einem klassischen Echtzeitstrategietitel mit starkem Fokus auf einen Koop-Modus. Wir konnten das Spiel auf der gamescom für euch anspielen!


Vom spielerischen Grundgerüst her erinnert A Year of Rain an klassische Echtzeitstrategiespiele wie Warcraft, Starcraft oder Command & Conquer. Angesiedelt in einer Fantasy-Welt, stehen uns mit den Rastlosen Untoten, den Wilden Nomaden und dem Haus Rupah drei verschiedene Fraktionen zur Verfügung. Jede verfügt dabei natürlich über unterschiedliche Einheiten und Gebäude. Wer die RTS-Klassiker gespielt hat, findet sich beim Gameplay sofort zurecht, denn auch hier gilt es, Ressourcen zu sammeln, Gebäude zu bauen, Forschungen zu betreiben und natürlich Einheiten zu rekrutieren, um am Ende die gegnerische Basis zu zerstören. Neben „normalen“ Einheiten steht uns zusätzlich auch immer eine Helden-Einheit zur Verfügung. Diese kann verschiedene Rollen einnehmen (z.B. Tank, Supporter oder Damage Dealer) und durch Kills im Level aufsteigen. Dies wiederum schaltet neue Fähigkeiten oder Ultimate-Attacken frei.

Mit einem starken Fokus auf den Koop-Modus setzt sich der Titel von anderen Genrevertretern ab. Sowohl die Story als auch die Skirmish-Partien werden nämlich ausschließlich im 2-gegen-2-Modus gespielt. So gilt es permanent, mit einem Partner den Sieg zu erringen. Sollte mal ein entsprechender Partner fehlen, übernimmt natürlich eine Computer-KI den Job. Bereits in der von uns gespielten Skirmish-Partie hat es bereits sehr viel Spaß gemacht, gemeinsam mit einem Mitspieler gegnerische Basen anzugreifen oder dem Mitspieler aus der Patsche zu helfen.

Nicht nur spielerisch, sondern auch optisch erinnerte mich das Spiel an das gute alte Warcraft III, denn auch hier wird das Fantasy-Setting mit einem farbenfrohen, Comic-artigen Look dargestellt, was hervorragend zum Spiel passt.

Leider konnten wir in unserer Anspielsession nur einen kurzen Blick auf eine Skirmish-Partie werfen. Die Entwickler versprechen aber, dass es zu jeder Fraktion eine umfangreiche Story-Kampagne geben wird. Zum Early-Access-Start gegen Ende des Jahres wird das Spiel mit einer Story-Kampagne erscheinen, etwa ein halbes Jahr später wird die zweite nachgereicht werden, während ungefähr ein Jahr nach dem Early-Access-Start die dritte und letzte Kampagne erscheinen wird.

Ausblick:
A Year of Rain zählte für mich zu den positivsten Überraschungen der Messe. Die etwa 30  Minuten Skirmish-Partie hat mir bereits jede Menge Spaß gemacht. Zudem konnte mich das Spiel direkt mit seinem eingängigen Gameplay, dem stimmigen Setting sowie den tollen Koop-Elementen ansprechen. Fans klassischer RTS-Spiel sollten A Year of Rain daher unbedingt im Blick behalten.

Weitere Artikel

Artikel

Es ist nicht leicht an diese Dimensionen zu kommen. Marvel ist seit Jahren in aller Munde, erobert Fans und Kinocharts, und als wäre das...

Artikel

Als Brian Fargo und Interplay Entertainment vor über dreißig Jahren das erste Wasteland veröffentlichten, hätte wohl niemand damit gerechnet, dass wir erst 2020 den...

Artikel

Ein neues Echtzeit-Strategiespiel im Jahr 2020, welches auf Tradition statt Trends setzt? Ja, auch wenn das Genre fast schon ausgestorben wirkt, veröffentlichen der deutsche...

Artikel

Es ist über vier Jahre her, als das thailändische Entwickler-Studio Orbital Speed versuchte, durch eine Crowdfunding-Kampagne ihr Traumprojekt Dual Gear zu finanzieren. Eine Mischung...

Theme by MVP Themes, powered by WordPress.