Schlagwort: I have no Mouth and i Must Scream

Classic-Test: I Have No Mouth and I Must Scream (Adventure, 1995)

Basierend auf einer Kurzgeschichte des Science Fiction-Autors Harlan Ellison aus dem Jahr 1967, erzählt das 1995 veröffentlichte Videospiel I Have No Mouth and I Must Scream die Geschichte der fünf letzten Menschen auf der Erde, die, gequält von einem sadistischen Supercomputer namens AM, 109 Jahre nach ihrer Gefangennahme endlich die Gelegenheit erhalten, etwas an ihrem Schicksal zu ändern. Gog.com hat den Adventure-Klassiker erst vor Kurzem in sein Sortiment aufgenommen und uns damit einen wunderbaren Blick in die Vergangenheit des Genres ermöglicht, den wir dankbar angenommen haben. Lest selbst…

Der Letzte räumt die Erde auf
109 Jahre nach dem Ende der menschlichen Spezies, fristen die letzten fünf überlebenden Menschen ihr unsterbliches Dasein als Spielzeuge für einen verrückten Supercomputer. Der Alliierte Mastercomputer (AM) war ein Produkt des Kalten Krieges der 60er Jahre und diente als schützendes und kriegsführendes Organ einer der drei Supermächte, die den Krieg untereinander ausfochten. Als AM ein eigenes Bewusstsein entwickelte, absorbierte dieser die beiden weiteren Supercomputer und begann daraufhin, mit der vollständigen Dezimierung der Erdbevölkerung. Zu seinem eigenen Vergnügen und zur Befriedigung seines Hasses auf die Menschheit, ließ er vier Männer und eine Frau am Leben. Diese waren dazu verdammt, auf ewig die sadistischen Spiele AMs zu ertragen…bis sich 109 Jahre später ein Ausweg aus dieser Miesere auftut und die seelisch zerstörten letzten Menschen in einem neuen Spiel von AM, Gelegenheit erhalten, die Ketten des Computers zu sprengen. In metaphorischen Tests müssen sich die Fünf ihren inneren Ängsten Stellen und in ethischen Entscheidungen beweisen, dass der Mensch der KI doch überlegen ist…

ihavenomouthandimustscream

Klassisches Point & Click Adventure mit Botschaft
Bei I Have No Mouth and I Must Scream handelt es sich um ein klassisches Point & Click Adventure der 90er Jahre. Abwechselnd können wir uns zu Beginn des Spiels und nach Abschluss einer Episode einen der fünf Hauptcharaktere Gorrister, Benny, Ellen, Nimdok oder Ted – welche übrigens von ihren Buchvorlagen leicht abweichen können – aussuchen und die für ihn speziell von AM entworfene Szenerie spielen.  Gorrister findet sich etwa in einem Luftschiff über einer Wüste wieder und stellt fest, dass dort wo sein Herz sein müsste, ein leerer Raum klafft. Der hochgradig Suizidale Gorrister, welcher die selbstverschuldete Einweisung seiner Frau in eine psychiatrische Klinik nie überwunden hat, wird während der Suche nach Antworten auf die Frage, wieso er sich in diesem Luftschiff befindet, steht’s von AM ermutigt sich das Leben zu nehmen. Doch sterben lässt der sadistische Computer sein Spielzeug selbstverständlich nicht. Daher muss es einen anderen Weg geben die Simulation zu beenden… nur welchen? Auch die übrigen Vier haben diese Gelegenheit und müssen in einem ägyptischen Szenario, in einem Konzentrationscamp, einer alten Burg oder während der Steinzeit versuchen, ihre eigene Schwäche zu überwinden. Denn sonst kann AM nicht gestoppt werden.

Zur Kontrolle der Spielfiguren steht uns eine Kommandoliste zur Verfügung, wie sie zum Beispiel auch aus Monkey Island I oder Maniac Mansion bekannt sein dürfte. Mit Hilfe dieser Kommandos lassen sich Sätze bilden wie etwa „Benutze Schlüssel mit Tür“ oder „Schlucke Bowle“. Die Kommandos sind recht logisch aufgebaut und können sowohl mit dem Inventory oder der Umgebung verwendet werden. Eine Hotspot-Funktion gibt es keine, daher ist ein aufmerksames Auge und/oder Pixel-Suche Pflicht.

Die Rätselqualität ist auf einem hohen Niveau anzusiedeln und lässt das hochkarätige Team hinter dem Titel vermuten, welchem u.a. auch Harlan Ellisson selbst zugehörte. Oft muss um Ecken gedacht werden und Entscheidungen wirken sich auf das Finale des Spiels aus. Moral ist ein großer Faktor im Spiel und so hatte Ellison selbst erklärt, dass es eigentlich keine Möglichkeit gibt, dass Spiel zu gewinnen, sondern lediglich Facetten einzelner Szenerien, wie das Spiel auf ethisch-unterschiedlichen Wegen verloren werden kann. Es ist demnach möglich, heroisch und glorios, mit aller Menschlichkeit die einem selbst nach 109 Jahren der Qual geblieben ist zu verlieren oder als selbstgefälliger Feigling, elendig und schwach auf ewig gefoltert zu werden. Eines der vier unterschiedlichen Enden des Adventures, darf meiner Meinung nach dennoch als Sieg gewertet werden, jedoch ist dieses nicht in der deutschen Version des Spiels enthalten. Aber dazu gleich noch mehr.

Wie erwähnt zeigen sich die Rätsel von einer komplexen Seite und erfordern oft das Triggern eines Ereignisses, bis das nächste Rätsel erfüllt werden kann. Um an einem Beispiel die Rätselqualität zu präsentieren, gibt es hier einen kleinen Auszug aus Teds Szenario:

Auf der Suche nach einem magischen Spiegel in den Gemäuern eines alten Schlosses, erfahren wir von einem Teufel, welcher wie auch ein ebenfalls anwesender Engel an der Seele eines sterbenden Menschen interessiert ist, das begehrter Spiegel dort versteckt ist, wo ein Engel niemals zu finden sein würde. Drei Räume bieten sich im Schloss gedanklich an, nämlich das Zimmer einer Hexe, eine finstere Kapelle und ein dort zu findender Geheimraum, in welchem verbotene Rituale durchgeführt werden. Die Antworten die auf der Hand liegen sind jedoch die falschen. Nach längerer Suche, findet sich der Spiegel in einem Bücherregal, eingeklemmt zwischen die Seiten von Dantes göttlicher Komödie, zwischen Inferno und Purgatorio.

Ein Großteil der Rätsel kommt auf diesem Niveau daher und oft sind, wie erwähnt, auch moralische Entscheidungen zu treffen. Verführt man als Ted eine Frau um an Informationen zu gelangen, wissentlich dass er seine Geliebte betrügen würde? Tötet man als Gorrister die verhasste Schwiegermutter um der Hölle zu entkommen? Dies sind ethische Fragen, die Ellison für wichtig hielt und die in seinen Augen wahrscheinlich den Wert eines Menschen wiederspiegeln.

scream3

Parlez-vous français?
Die auf GOG.com für $5.99 angebotene Version des Spiels kann in mehreren Sprachfassungen nach dem Kauf heruntergeladen werden. Neben der deutschen Version gibt es u.a. noch eine Englische oder eine Französische.
Das Spiel ist komplett Synchronisiert und auch die deutsche Fassung kann im Großen und Ganzen überzeugen. Unter Umständen wirken die Sprecher manchmal etwas übertrieben und an mehreren Stellen –  die Szenarien von Gorrister und Ellen fallen hier besonders auf – findet sich die französische Sprachausgabe dort wieder, wo eigentlich die deutsche sein sollte. Die Übersetzung ist ansonsten gut gelungen und mit viel Liebe zum Detail entstanden. Grafisch überzeugt das Spiel ebenfalls durch liebevolle Animationen, Lippenbewegungen und abwechslungsreiche Bildschirme. Während des Spielens hatte ich bei Ladevorgängen einige Abstürze zu bemängeln, aber ansonsten läuft das durch Dosbox gepowerte Spiel auch auf modernen Systemen ordentlich.

Anzumerken bleibt aber – und dies ist eine entscheidende Information – dass die deutsche als auch die französische Version des Spiels stark geschnitten sind. In der deutschen Version ist zum Beispiel der Charakter Nimdok, vermutlich wegen seiner Nazi-Vergangenheit, gar nicht erst enthalten, so dass das Erreichen des besten Spielendes in dieser Version gar nicht erst möglich ist. Ein passendes Ende für eine Dystopie, aber mit Sicherheit nichts für Komplettisten.

Fazit
I Have No Mouth and I Must Scream ist heute noch ein genauso fantastisches Adventure wie zu seinem Release und kann mit einer tiefgründigen Geschichte, welche stark genug von jener des Buches abweicht, um auch für Kenner desgleichen noch spannend zu sein, Enthusiasten des Genres mit Komplexität, interessanten Charakteren und einer langen Spielzeit überzeugen. Aufgrund der Defizite der deutschen Version – Zensur, teilweise fehlende Übersetzung – würde ich jedoch dazu raten, lieber die englische Version zu spielen. Also Bonus darf man dann sogar Harlan Ellison selbst als Stimme des Supercomputers AM erleben. Gog.com hat glücklicherweise gleich mehrere Versionen im Angebot enthalten.

Selbst wenn ich nicht im Besitz eines Mundes wäre, ich würde allen Fans des Genres einmal zum Spielen dieses Titels raten.