Connect with us

Hi, what are you looking for?

Artikel

Inazuma Eleven (eShop) im Test

Eigentlich ist Inazuma Eleven bereits vor über drei Jahren in Europa erschienen. Damit aber auch die Amerikaner endlich in den Genuß des Spiels kommen, wurde das Spiel nun als einfache 3DS-Portierung im eShop veröffentlicht. Dort kann der Titel ab sofort auch in Europa für 17,99 Euro geladen werden. Hier unser Test…

In Inazuma Eleven steuert ihr den jungen Torhüter Mark Evans. Dieser muss leider feststellen, dass der Fußball auf seiner Schule keinen hohen Stellenwert genießt und sein Team nicht nur unvollständig ist, sondern auch wenig Leidenschaft mitbringt. Deshalb geht es in dem Spiel grob gesagt darum, ein geeignetes Fußballteam zusammen zu stellen und die Meisterschaft zu gewinnen. Dies erfolgt über ein Pokemon-ähnliches Spielprinzip. Richtig gelesen, Inazuma Eleven verbindet das Rollenspielgenre mit König Fußball und das steht dem Titel auch erstaunlich gut! Wahlweise mit dem Steuerkreuz oder dem Stylus steuert ihr euren Helden durch die Welten, während die Matches (und Zufallskämpfe) in Echtzeit ausschließlich über den Stylus gesteuert werden. Selbstverständlich kann man im Spiel auch taktische Anweisungen geben, Ausrüstungsgegenstände verteilen und einzelne Spieler verfügen auch über spektakuläre Spezialattacken wie zum Beispiel einen Drachenschuss oder Tornadokick. Spätestens hier wird deutlich, dass sich das Spiel selbst nicht ernst nimmt und auch sehr stark an Animeklassiker wie Die Kickers erinnert. Mit jedem Sieg erhält das Team Erfahrungspunkte, welche in die Ausbildung der Spieler fließen. Attribute wie das Passverhalten, die Ballkontrolle oder auch die Schusskraft können hiermit gesteigert werden. Natürlich können auch neue Spieler angeworben werden, insgesamt stehen über 1000 verschiedene Spieler zur Auswahl. Über eine Wi-Fi-Verbindung können zusätzlich auch noch neue Spieler heruntergeladen werden und kabellose Mehrspielerpartien sind ebenfalls möglich, auch online. Mit einer Spielzeit von mindestens 30 Spielstunden zählt Inazuma Eleven zu den umfangreicheren (3)DS-Titeln, der Schwierigkeitsgrad ist dabei stets fair und super ausbalanciert.

Auch optisch hat Inazuma Eleven viele Ähnlichkeiten mit den Pokemon-Spielen. Das Spiel wird aus der gleichen Perspektive gespielt und verwendet auch einen ähnlichen Grafikstil. In den Fußballpartien kann sich Inazuma Eleven aber von Pokemon absetzen und mit sehr hübschen 3D-Sequenzen überzeugen. Am besten haben uns allerdings die Anime-Zwischensequenzen gefallen, die teilweise sogar deutsch synchronisiert wurden und wieder einmal stark an Die Kickers oder Captain Tsubasa erinnern. Wie man es von Nintendo kennt, kann sich die deutsche Lokalisation natürlich mehr als sehen lassen.

Zur Portierung muss man sagen, dass die DS-Version einfach 1:1 auf den 3DS portiert wurde. Ihr dürft euch also ebenso wenig über neue Inhalte wie eine verbesserte Grafik freuen. Dafür kostet das Spiel aber auch von Anfang an nur 17,99 Euro.

Fazit:
Level 5 gelingt mit Inazuma Eleven ein erfrischender Mix aus Rollenspiel und Fußballsimulation, dessen Umfang und Präsentation voll und ganz begeistern. Fußballmuffel mit Anime-Faible können hier ebenfalls zuschlagen, wie Fußballfans, die mit Rollenspielen eigentlich nichts am Hut haben.

Weitere Artikel

Artikel

Neonlichter, High-Tech Katanas, cyberkinetische Implantate, treibende EBSM-Klänge. Nein, ihr liest hier gerade nicht die Einleitung zum Cyberpunk 2077-Review, sondern zu dem selbsternannten Hardcore-First-Person-Parkour-Slasher-Titel Ghostrunner!...

Artikel

Cloudpunk ist wieder zurück! Fast genau ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung auf dem PC dürfen nun auch endlich Konsolen-Spieler sich als Kurier durch...

Artikel

Habt ihr euch schon einmal gefragt, wie wohl ein Dark Souls im Weltraum funktionieren würde? Mit Laserwaffen, Raumanzügen und High-Tech Laboren statt alten Schlössern?...

Artikel

Der eine oder andere sehnt sich vielleicht aufgrund der heißen Temperaturen bereits wieder nach Abkühlung und sogar den Winter herbei. Bedauerlicherweise lässt der ja...

Theme by MVP Themes, powered by WordPress.