Im Test: BattleBlock Theater

Endlich: Fünf Jahre nach dem großartigen Castle Crashers veröffentlichten die Entwicker von The Behemoth ihr neues Spiel namens BattleBlock Theater. Hier erfahrt ihr, warum es sich hierbei um einen der besten Platformer der letzten Jahre handelt.

Facettenreiches Hüpfabenteuer
Die Handlung des Spiels ist schnell erklärt. Ihr strandet gemeinsam mit euren Freunden auf einer geheimnisvollen Inseln und werdet von mysteriösen Katzenwesen gefangen genommen und müsst fortan lebensgefährliche Theaterstücke (alias halsbrecherische Level) zur Belustigung dieser Katzen absolvieren. Zudem wurdet ihr von eurem Freund Hatty verraten und müsst herausfinden, was ihn dazu veranlasst hat.

Spielerisch erwartet euch ein typischer, harter Platformer in der Machart von Super Meat Boy. Das Ziel jedes Levels ist es, den Ausgang lebend zu erreichen, dieser wird jedoch erst aktiviert, sobald ihr mindestens drei Edelsteine (von maximal sieben) eingesammelt habt. Auf dem Weg zum Ziel müsst ihr natürlich auch feindliche Katzen beseitigen und bekommt es mit tödlichen Fallen oder kniffligen Schalterrätseln zu tun. Die Level sind dabei sehr durchdacht gestaltet und jede Welt bietet euch immer ein neues Rätselelement oder einen neuen Gegnertypen. Selten ist mir ein solch abwechslungsreicher Platformer untergekommen!

Jagd nach Köpfen und toller Leveleditor
Das Einsammeln der Edelsteine öffnet uns aber nicht nur den Ausgang, sondern hat auch einen sehr motivierenden Nebeneffekt. Im Shop können wir uns nämlich an Automaten über 300 neue Köpfe kaufen (oder anders ausgedrückt: Gefangene befreien). Mit den eingesammelten Wollknäuel können wir dagegen verschiedenen Waffen kaufen, die uns das Spiel etwas erleichtern. Von Staubsaugern über Ventilatoren bis hin zu Feuerbällen oder explodierenden Fröschen ist hier so einiges dabei. Insgesamt ist es wirklich sehr süchtig machend, die verschiedenen Köpfe und Waffen zu sammeln.

Die Möglichkeit, mit den verschiedenen Köpfen das Aussehen unserer Figur zu individualisieren, erinnert ein wenig an LittleBigPlanet. Überhaupt scheint auch in BattleBlock Theater viel Wert auf Kreativität gelegt zu werden, das zeigt auch der Leveleditor des Spiels. Dieser ist unfassbar einfach zu bedienen, bietet gleichzeitig aber auch Unmengen an Möglichkeiten. Alle Levels können im Internet veröffentlicht und von anderen Usern bewertet werden, wie man es eben auch aus LBP kennt. Durch die Vielzahl an User-Levels wird zudem natürlich für einen nahezu unendlichen Spielspaß gesorgt. Vorausgesetzt, die Community ist groß genug, davon ist jedoch auszugehen.

Großartiges Multiplayererlebnis
Der Mehrspielermodus von BattleBlock Theater ist eine der größten Stärken des Spiels. Die komplette Kampagne kann sowohl online als auch offline mit einem Partner gespielt werden, während die kompetitiven Spielvarianten zu viert gespielt werden können. Auch hier wird euch jede Menge Abwechslung geboten, so gibt es einen Basketball-Modus, ein typisches Deathmatch, einen Modus, in dem ihr die Blöcke einfärben müsst oder auch einfach ein Duell auf Zeit. Wie eingangs erwähnt, können von User erstellte Levels heruntergeladen, gespielt und bewertet werden und zudem kann man sich auch eine eigene Playlist erstellen. TheBehemoth selbst veröffentlichen zudem natürlich auch eine Liste mit ihren Favoriten und wenn ihr diese absolviert habt, warten exklusive Belohnen auf euch.

Einzigartiger Stil gepaart mit Ohrwürmern
The Behemoth haben die minimalistischen, aber auch urkomischen Stil von Alien Hominid oder auch Castle Crashers bei BattleBlock Theater beibehalten. Jedoch hatte ich das Gefühl, dass hier einiges ein wenig liebevoller und flüssiger wirkt. Der Humor und die Liebe zum Detail standen jedenfalls eindeutig im Vordergrund, erstes merkt man vor allem den großartigen Zwischensequenzen an, die auch jeden noch so grimmigen Gamer zum Lachen bringen werden.

BattleBlock Theater wurde zudem auch perfekt vertont. Der Erzähler ist komisch und souverän zugleich und der Soundtrack ist ein absoluter Genuß für das Ohr. Hoffentlich wird dieser auch schnellstmöglich separat vertrieben!

Fazit:
Für mich ist BattleBlock Theater ein bisschen wie ein LittleBigPlanet für die XBOX 360. Auch in diesem Jump`n`Run-Abenteuer wird dank eines Editors und den 300 verschiedenen Köpfen viel Wert auf die Kreativität des Spielers gelegt und auch hier steht ein großartiger Online-Modus im Mittelpunkt. Anders als bei LBP kann BattleBlock Theater aber spielerisch weitaus mehr begeistern, die Levels sind nämlich voll mit abgefahrenen Gegnern, kniffligen Rätseln und mörderischen Fallen.

Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass The Behemoth hiermit ihr bislang bestes Werk abgeliefert haben. Besser kann man 1200 Microsoft Points nicht anlegen!