GC-Vorschau: Pillars of Eternity: White March

Auf der GamesCom konnten wir als einer der Ersten das bald erscheinende Addon zum Kickstarter-Erfolg Pillars of Eternity von Obsidian mal genauer anschauen und bekamen einen sehr guten Eindruck vom Spiel und was uns erwarten wird.

Direkt die erste schlechte Nachricht vorweg: Pillars of Eternity: White March wird in zwei Teilen erscheinen. Dafür kommt ihr aber bereits in Kürze in den Genuß von Pillars of Eternity: White March Part 1 und zwar erscheint das Addon in wenigen Wochen.

Doch was erwartet uns alles in dem neuen Addon? Natürlich ein komplett neues Gebiet mit neuer, frischer Story, etlichen neuen Quests, neuen Begleitern und vielen mehr. Fangen wir daher mal von vorne an.

Die „White March“ ist, wie der Name es schon vermuten lässt, eine sehr kalte Region in der Welt von Pillars of Eternity. Schneebedeckte Wege, zugefrorene Seen und eiskalte Winde erwarten eure Heldengruppe, ein eiskaltes Klima wie es um Buche steht und eine Willkommene Abwechslung zum meist sehr tropischen Gefilde.

Während eures Abenteuers in den „White March“ stößt ihr auch direkt auf neue Begleiter. Direkt in Stalwart, dem Dorf in das Abenteuer seinen Anfang nimmt, tritt der erste neue Begleiter auf die Bildfläche und zwar der Mönch Zahua, der in einem Fischfass eingeschlafen ist und einem etwas angeheiterten Bewohner des Dorfes, der das Fischfass genauer begutachtet hat und meint, die Fischaugen würden ihn verfolgen, einige schlaflose Nächte bescheren dürfte.

Der neue Gefolgsmann ist übersäht mit Narben, die seine Ansichten sehr gut wiederspiegeln, denn nur durch Leid kommt man auf seinen Pfad voran. Entsprechend sind ein Großteil seiner Narben von ihm selbst zugefügt worden.

Natürlich bringt eine neue Klasse auch direkt einige neue Fertigkeiten mit. Eine der besonderen Sprüche sorgt dafür, dass der Mönch zwei Abbilder von sich herbeirufen kann. Dabei teilt einer der zwei Klone Feuer- und der andere Eisschaden aus. Eine tödliche Kombination für so manchen Gegner.

Die zweite Klasse wird ein weiblicher Schurke sein und sie hat eine kleine Besonderheit, denn sie besteht aus einem besonderen Metall. Entsprechend wird keine Nahrung benötigt und Rüstungen sind ebenfalls nicht nötig. Um Rüstungswerte zu steigern ist es demnach nicht notwendig nach neuer Ausrüstung zu suchen, denn dieser Wert wird durchs Leveln erhöht.

Beide neuen Begleiter wurden natürlich vertont und bekamen auch einige Zeilen spendiert mit denen sie euch in anderen Gebieten als in „White March“ ihre Meinung geigen können. Gleiches gilt natürlich auch für eure bisherigen Begleiter.

Eine weitere Neuerung des Addons wird sein, dass ihr euren Gruppenmitgliedern ein Verhalten zuweisen könnt, d.h. sie werden selbständig ihre Fertigkeiten / Fähigkeiten im Kampf einsetzen. Gerade interessant für diejenigen, die das Micro-Managment in Kämpfen überfordert und so bequem einstellen können, wie sich einzelne Gruppenmitglieder verhalten sollen. Falls ihr natürlich gerne selbst bestimmt welches Gruppenmitglied wann welche Fertigkeit ausüben soll, der kann dies auch weiterhin.

Falls ihr mit euren erlernten Fertigkeiten nicht zufrieden seid könnt ihr sie nun, gegen einen gewissen Betrag, neu auswählen. Denn mit dem Addon wird es möglich sein seine Fertigkeitspunkte neu zu verteilen. Solltet ihr euch verskillt haben, dann müsst ihr nun nicht mehr mit eurem Fehler leben, sondern könnt euren Charakter neu skillen.

(geschrieben von Michael Brix)