Connect with us

Hi, what are you looking for?

Artikel

Alpha-Test: TOXIKK (Steam)

Das Genre der Arena-Shooter ist leider nahezu ausgestorben, doch mit dem Titel TOXIKK möchte das deutsche Studio Reakktor des Genre wieder neu aufleben lassen. Unser Alpha-Test verrät euch, wie gut sich der Early Access-Titel bislang schlägt!

Worum geht es?
TOXIKK ist ein Arena-Shooter im Stile von Klassikern wie Unreal Tournament oder Quake. Wer der Meinung ist, dass Dinge wie Klassen, ein Levelsystem, automatische Heilen, ein Deckungssystem oder das Zielen über Kimme und Korn nichts in einem Online-Shooter zu suchen haben, ist hier genau richtig! Stattdessen ballern sich hier bis zu 16 Spieler Rakten- und Laser-Geschosse um die Ohren und Eigenschaften wie Reflexe und Treffsicherheit sind hier gefragt! Wie in den Genreklassikern auch, hat TOXIKK ein hohes Tempo, wir können Sprungfelder benutzen und unsere Gesundheit und Rüstung mit Items steigern. Zudem verfügt jede Waffe auch über zwei verschiedene Schussfunktionen.

Was bietet das Spiel aktuell?
Der Umfang der Alpha-Version lässt aktuell leider noch zu Wünschen übrig, denn lediglich eine Map und zwei Spielmodi sind enthalten. Dafür kann man sich immerhin einen Eindruck von den Waffen machen und sich wahlweise mit bis zu acht Spielern oder KI-Bots packende Schussgefechte liefern. Technisch läuft TOXIKK schon jetzt ziemlich stabil und nennenswerte Bugs sind mir noch nicht aufgefallen. Dank dem Einsatz der neuesten Unreal-Engine sieht das Spiel wirklich super aus und versprüht auch einen ordentlichen UT-Charme. Zudem sind die Hardware-Anforderungen sehr fair, denn auf sogar auf meiner etwas älteren Kise läuft das Spiel in den höchsten Einstellungen.

Was soll noch kommen?
Ganz klar: Die Entwickler müssen und werden in Sachen Umfang deutlich nachlegen. Die Fertiggestellung des Spiels ist für den Mai 2015 geplant und bis dahin soll TOXIKK immerhin acht verschiedene Maps, sieben Spielmodi und neun Waffen enthalten. Wünschenswert wäre eine Workshop-Unterstützung, damit die Community mehr Maps nachlegen kann. Der Trailer hat auch angedeutet, dass später sogar Fahrzeuge den Weg ins Spiel finden. Darauf bin ich sehr gespannt!

Fazit:
Eine Anschaffung von TOXIKK lohnt sich aktuell eigentlich nur, wenn man die Entwicklung des Spiels finanziell unterstützen oder schon mal einen Eindruck von dem wirklich guten Gameplay erhalten will. Rein inhaltlich bekommt man mit nur einer Map und zwei Spielmodi aber zu wenig geboten, damit sich die knapp 20 Euro rechtfertigen. Trotzdem kann man jetzt eigentlich schon sicher sagen, dass euch im Mai ein verdammt guter Arena-Shooter erwarten wird, der bei Unreal Tournament- oder Quake-Fans für Begeisterung sorgen dürfte. Hier kann man endlich wieder wie in den 90ern ballern!

TOXIKK™
TOXIKK™
Entwickler: Reakktor Studios
Preis: 0

Weitere Artikel

Artikel

Wenn man sich Warcave’s Black Legend auf den ersten Blick so anschaut, liegt ein besonderer Vergleich recht nah: Bloodborne trifft auf XCOM. Krieger, umhüllt...

Artikel

Im vergangenen Jahr veröffentlichte Thorium mit dem Roguelike-Abenteuer Undermine eine interessante Mischung aus den 2D-Zeldas, The Binding of Isaac und Rogue Legacy. Kürzlich ist...

Artikel

Publisher Devolver Digital hat sich durch Spiele wie Hotline Miami, Gris oder Fall Guys längst einen Namen in der Gamingbranche gemacht und steht vor...

Artikel

Zelda. Fire Emblem. Dragon Quest. Viele große japanische Franchises fanden ihren Weg in das Subgenre der Musou-Actiongames dank Koei Tecmo und dem Entwickler Omega...

Theme by MVP Themes, powered by WordPress.